Bürgermeister mag kein BDSM

Bürgermeister mag kein BDSM

Mag keinen BDSM
Was hat der Bürgermeister von Quickborn gegen BDSM

Der Bürgermeister von Quickborn (Schleswig-Holstein) Thomas Köppl (50, CDU) postete via Facebook einen Auszug aus dem Grundgesetz – und vergaß dabei offenbar völlig, dass er im Hintergrund fünf Sex-Seiten geöffnet hatte! Köppl gibt offen zu: „Ja, ich habe die betreffenden Seiten besucht.“ Die Publikation sei ihm „auch nicht peinlich oder so“.

Wie war es überhaupt zur Porno-Panne gekommen?

Bürgermeister Köppl hatte sich während seines Urlaubes in Tirol auf der Facebook-Seite „Quickborn – meine Stadt“ in eine Diskussion über die Rechtspopulisten der AfD beteidigt. Die Partei stehe nicht mehr auf dem Boden des Grundgesetzes, so Köppl. Als Beleg fügte der Politiker einen Auszug aus unserer Verfassung an.

An was er nicht dachte: Hinter dem Bildschirmfoto mit dem Grundgesetz-Text waren weitere Seiten gut sichtbar geöffnet. Inhalt: Harte Sex-Videos und Sadomaso-Filmchen (Titel unter anderem: „German Slut Punished“ – „Deutsche Schlampe wird bestraft“).

Wie das passieren konnte, versuchte Köppl jetzt auf Facebook so zu erklären: „Eine Gruppe junger Männer hat sich im Skilift ausführlich über BDSM unterhalten.“ BDSM gilt als Abkürzung für sadomasochistische Sex-Praktiken. Köppl: „Sorry, da war ich nicht so up to Date, auch peinlich. Das nervt. Auch die Seite ,Xhamster‘ (leicht zu merken) wurde öfter genannt. Auf meinem Zimmer angekommen, hab ich mich mal schlau machen wollen“ so Köppl weiter auf Facebook.

Pech für Köppl war das die Verbindung nicht so ganz optimal in Tirol war, „Für die Filme war das Netz zu langsam. Wikipedia hat geklappt und ,Fifty Shades of Gray‘ war bei Wiki auch gut zur Erklärung. Anschließend war gleich das Grundgesetz gut zu finden.“ Die Informationsfülle (und wahrscheinlich auch die Inhalte), führten dann offenbar unbeabsichtigt zum Porno-Posting des Bürgermeisters.

Kein Liebhaber von BDSM ist der Bürgermeister von Quickborn
Der Bürgermeister von Quickborn mag keinen BDSM

Und was der Bürgermeister von Quickborn von Sadomaso-Sex hält, teilt er noch mit. Köppl: „Wer es mag, kann bestimmt viel Spaß mit BDSM haben – ich finde es eher verstörend.“