Nach dem Abstieg wird gevögelt – 96er sauer

Nach dem Abstieg kommt der Aufstieg – aber erst wird gevögelt

Motto der Party in der FKK-Villa ist nach dem Abstieg kommt der Aufstieg
Nach dem Abstieg kommt der Aufstieg. So das Motto der Party in der FKK-Villa

Nach dem Abstieg wird gevögelt. Die FKK-Villa in Hannover (Am Tönnisberg 1, 30453 Hannover), hat für alle gefrusteten Hannover 96er Fans (und nicht nur für die), eine tolle Idee. Am Samstag bietet sie für 96,00 € Eintritt eine Party, wo in dem Eintrittsgeld alle Getränke (außer Champagner), und ein Quicky (15 Minuten mit einer Frau Deiner Wahl – die Frau hat die Entscheidung) inklusive sind. Die FKK – Villa in Hannover ist für Ihr erstklassiges Ambiente bundesweit bekannt. Auch die dort selbstständig tätigen Frauen sind für Ihre Optik und Ihren First Class Service weit über die Grenzen von Hannover bekannt.

 

 

Tolle Frauen gibt es in der FKK - Villa
Die FKK-Villa ist für seine tollen Frauen bekannt (Beispielfoto)

Was die Fans und die Kunden der FKK-Villa freut, ist Hannover 96 ein Dorn im Auge. Grund ist, dass die FKK-Villa mit dem Logo von 96 wirbt, und das ganz legal. Die FKK-Villa ist seit Jahren Business Club Mitglied bei Hannover 96. Die Mitgliedschaft im 96er Business-Club kostet in der Saison 695 Euro – das ist der höchste Ticketpreis im VIP-Bereich unterhalb der Logen. Für die 695 € bekommt man einen Platz im VIP-Bereich, hat freien Zugang zum Büfett, erscheint mit seinem Firmenschild auf der Partnerwand und darf halt auch mit dem 96-Logo für sich werben.

 

Immer tolle Frauen findet man in der FKK Villa, nicht nur beim Abstieg
Nicht nur für die Fans von Hannover 96 sind die tollen Frauen in der FKK-Villa da. Auf zur Abstieg Party (Beispielfoto)

Nun will Clubchef Kind jetzt aber diese Rechte einschränken. Wie er das genau machen möchte, will er beim Treffen der 96-Bereichsleiter am Freitag besprechen. Geplant ist wohl, dass die Verträge geändert werden, und man vielleicht der FKK-Villa keine Mitgliedschaft im Business Club von Hannover 96 mehr ermöglicht.

Von Doppelmoral bei Hannover 96 spricht dagegen (laut Hannoversche Allgemeine Zeitung) Günter Krull, Betreiber der FKK-Villa: Man habe seit Jahren einen Business-Sitz im Stadion. „Bisher wurde er von noch niemand auf den Flyer angesprochen, obwohl man im VIP-Bereich weiß, wer ich bin. Unsere Werbung ist anrüchig, bis es ums Geldverdienen geht.“ Er denkt nicht daran, den Sitz aufzugeben. „Wir sind auch in der zweiten Liga dabei.“

Hoffen wir mal, dass sich die Verantwortlichen bei Hannover 96, in Zukunft ein wenig mehr um den Sport und den Kadar der Mannschaft kümmern, als sich um die Werbemaßnahmen von Ihren Mitgliedern zu kümmern.